Tipps für die Pflege

Pflanzen brauchen Licht, Luft, Wasser und … viel Liebe

Hydrokulturpflanzen brauchen bestimmte Rahmenbedingungen, um prächtig gedeihen zu können. Genügend Licht, gleichmäßige Wärme und ausreichende Luftfeuchtigkeit sowie Wasser sind Voraussetzungen für ein gesundes Wachstum. Ausschlaggebend für die Pflanzenpflege sind aber regelmäßiges Düngen und Gießen sowie Zurückschneiden der Pflanzen bei Bedarf.

sonne Licht. Licht ist für Pflanzen lebensnotwendig. Ohne Licht kein Wachstum: Art, Dauer und Intensität der Beleuchtung bestimmen Leben und Wachstum der Pflanzen. Je nach Pflanzenart ist der Lichtbedarf unterschiedlich. Die meisten Pflanzen sollten vor direkter Sonnenbestrahlung geschützt werden. Speziell entwickelte Pflanzenlichtmesser geben dem Fachmann Auskunft über den entsprechenden Lichtwert, der in Lux gemessen wird. Erweist ein Standort sich als zu dunkel, schaffen Pflanzenleuchten den nötigen Ausgleich. Das menschliche Auge allein ist dafür oft ein schlechter Ratgeber. Noch bei Lichtstärken von 50 Lux können wir zum Beispiel lesen. Das Wachstum unserer Zimmerpflanzen beginnt je nach Art und Sorte – bei 200, 800 oder gar 2000 Lux. Ungefähr 2m vom Fenster entfernt fallen die Lichtwerte stark ab. Wählen Sie für solche Standorte Pflanzen mit niedrigem Lichtbedarf. Nicht vergessen- Lassen Sie bei längerer Abwesenheit die Rollläden für die Pflanzen geöffnet!

luftLuft. Auch Luft ist für Pflanzen notwendig – mit Hilfe der Sonne produzieren Pflanzen aus der Luft Sauerstoff. Die Pflanzen nehmen den größten Teil der Luft über ihre Blätter auf. Wenn bei Hydrokulturpflanzen der Wasserstand sinkt, dringt die Luft auch durch die körnigen Schichten des Blähton bis zu den untersten Wurzeln. Die Wurzeln erhalten stets viel Luft bei gleichzeitiger Wasserversorgung. Vermeiden Sie Zugluft und starke Temperaturschwankungen. Die ideale Temperatur 18° bis 24° soll nicht unter 15° absinken, da sonst Kälteschäden entstehen könnten.

wasserWasser. Gießen Sie Ihre Pflanzen immer erst dann, wenn der Wasserstand auf –> min. abgesunken ist und füllen Sie dann erst bis –> opt. auf. Sollten Sie einmal länger abwesend sein, gießen Sie soviel, dass der Wasserstandanzeiger –> max. anzeigt. Sollte der Wasservorrat bei einer längeren Abwesenheit (Urlaub) nicht reichen, stellen Sie Ihre Pflanzen in ein großes flaches Becken oder in eine Wanne und die Pflanzen versorgen sich auch für einen Monat selbst. Durch den Wasservorrat im Gefäß und die wasserspeichernden Eigenschaften des Blähtons vergrößern sich die Gießabstände. Die Pflanze nimmt sich selbst was sie braucht.

 

Umtopfen und Zurückschneiden

Wenn bei Pflanzen die Wurzeln stark aus dem Kulturtopf wachsen, empfehlen wir diese in einen größeren Topf zu pflanzen. Am besten im Frühjahr oder Sommer. Zu groß gewordene Pflanzen können mit Ausnahme von Palmen problemlos zurückgeschnitten werden. Schneiden Sie am besten nach einem Blattansatz, da entsteht ein neuer Austrieb. Bei stark wachsenden Pflanzen wie die Ficus Arten empfehlen wir, regelmäßig zu schneiden, um einen kompakten Wuchs zu erreichen. Dracaenen und Yuccas schneiden Sie am besten bis zum verholzten Teil zurück, so dass sich ein neuer kräftiger Trieb entwickeln kann. Säubern Sie die Pflanze regelmäßig von abgestorbenen Blättern.